Ehrenamtliche erkunden das politische Berlin

Der Plenarsaal des Reichstagsgebäudes, der Bundesrat im alten preußischen Herrenhaus, das Willy-Brandt-Haus und das Kanzleramt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berlinfahrt im Juli hatten wieder ein volles Programm und haben viel gesehen. Auf meine Einladung hin hat eine Gruppe Ehrenamtlicher aus Osterholz und Verden die Bundeshauptstadt besucht.

Die Besuchergruppe im Reichstagsgebäude.

Neben dem Streifzug durch das politische Berlin stand auch ein Besuch der Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ im Deutschen Dom auf dem Gendarmenmarkt auf dem Programm. Besonders bewegend fand die Besuchergruppe auch die Führung durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, die ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi.

An dem vom Besucherdienst des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung erstellten Programm nahmen wieder viele Ehrenamtliche aus Osterholz und Verden teil. Mit diesem tollen Programm wollen wir uns bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement in der Region bedanken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten mir, dass sie die vielen, interessanten Programmpunkte sehr genossen haben.

Ich freue mich immer über Besuch aus der Heimat. Der Austausch mit den Besuchergruppen ist für mich äußerst interessant und wichtig, denn so sammele ich direkt und persönlich Eindrücke, welche Themen und Herausforderungen vor Ort gerade eine Rolle spielen. Leider war dies die schon letzte Berlin-Fahrt vor der Bundestagswahl.