Besuch beim Verdener Tierheim im Vorfeld der Fundtier-Vertragsverhandlung

Die finanzielle Situation von Tierheimen treibt mich schon lange um. Ob auf kommunaler Ebene, wo es insbesondere um die Versorgung von in Not geratenen Tieren im Landkreis Verden geht, oder in der Bundespolitik, wo ich mich als Tierschutzbeauftragte meiner Fraktion ebenfalls um das Thema kümmere.

Gemeinsam stark für unsere Tierheime mit Dieter Ruhnke, Elke Dyckhoff, Heidi Seekamp, Daniela Brockmann und Andree Pahlke. Zuvor beim Gespräch dabei war auch Bürgermeister Lutz Brockmann.

Nun wird das Thema auch im Landkreis Verden wieder aktueller, denn im September stehen zwischen dem Verdener Tierheim und den Kommunen des Landkreises, für die das Tierheim die Fundtierversorgung übernimmt, Vertragsverhandlungen über die künftige finanzielle Ausgestaltung dieser Aufgabe an. Denn gesetzlich sind die Kommunen zur Versorgung der Fundtiere verpflichtet, die Tierheime übernehmen dies aber in der Regel für die Städte und Gemeinden und werden dafür von diesen finanziell entschädigt.

Im Vorfeld der Verhandlung war es mir wichtig, wesentliche Akteure für die Vertragsverhandlungen schon einmal gemeinsam zu sprechen. Und so stattete ich dem Verdener Tierheim, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Deutschen Tierschutzbundes Landesverband Niedersachsen e.V., Dieter Ruhnke, einen Besuch ab. Auch der Verdener Bürgermeister Lutz Brockmann begleitete den Besuch.  Willkommen geheißen wurden wir von den Vorständen des Vereins „Der Tierschutz in Verden und Umgebung e.V.“, Elke Dyckhoff, Daniela Brockmann, Andree Pahlke und der Tierheimleiterin Heidi Seekamp. Die Versammelten zeigten sich zuversichtlich, dass bei den Verhandlungen ein faires Ergebnis erreicht werden könne. 

Ich berichtete von den bundespolitischen Bemühungen für eine Entlastung der Tierheime. Ich habe mich in Berlin mit Nachdruck für einen „Runden Tisch Tierheime“ eingesetzt, bei dem Vertreter der kommunalen Spitzenverbände, der Länder, der Bundesregierung, der Bundestagsfraktionen und der Tierschutzverbände zusammenkommen, um über die Unterstützung von Tierheimen zu sprechen. 

Bezogen auf das Verdener Tierheim bin ich optimistisch, dass die Kommunen sich ihrer finanziellen Verantwortung für die Fundtiere weiterhin stellen werden. Ich bin frohen Mutes, dass die Verhandlungen positiv ausgehen. Sollte aber doch wider Erwarten Unterstützung nötig sein, bat ich die Beteiligten, sich bei mir zu melden, damit ich weiterhin unterstützen kann und mich für eine solide Finanzierung der Tierheime einsetzen kann.     

Das Tierheim übernimmt aber weit mehr Aufgaben, als nur die Fundtieraufnahme, für die es Geld von Kommunen bekommt. Dafür und für den Unterhalt der großen Anlage ist das Tierheim immer auf Spenden angewiesen. Informationen zu Spendenmöglichkeiten finden Sie hier: http://tierheim-verden.de/helfen-sie/geld-sorgen/