Auf einen Kaffee mit Ministerpräsident Weil

Ministerpräsident trifft sich auf Einladung von Christina Jantz-Herrmann mit Ehrenamtlern Rund 100 ehrenamtlich tätige Männer und Frauen haben sich am Donnerstagmorgen im Achimer Kasch eingefunden, um sich mit Ministerpräsident Stephan Weil über ihr Engagement auszutauschen. Zu der Veranstaltung geladen hatte die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete und -kandidatin Christina Jantz-Herrmann gemeinsam mit der SPD im Kreis Verden und dem lokalen SPD-Ortsverein.

Hans-Jürgen Wächter eröffnete die Veranstaltung mit einer Schweigeminute für die am Wochenende verstorbene SPD-Legende Karl Ravens. Mit diesem war Wächter, wie viele SPD-Mitglieder, seit früheren Zeiten eng verbunden. Nach kurzen Begrüßungen durch Christina Jantz-Herrmann, Landtagskandidatin Dörte Liebetruth und den Ministerpräsidenten schritten die SPD-Politiker, gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Jürgen Kuck, zur Tat. Denn nicht lange Reden, sondern das Gespräch auf Augenhöhe stand auf dem Programm.

Ausgestattet mit einer knallroten SPD-Tasse wanderte Weil von Tisch zu Tisch, um mit den dort wartenden Ehrenamtlern beim Kaffee über ihre Tätigkeit zu sprechen. So erfuhr der Landesvater viel über Sorgen und Nöte der Engagierten, aber auch über deren Motivation und ihre Erfolge. Für alle Beteiligten ein spannendes Format – nur die Organisatoren kamen ins Schwitzen, da Stephan Weil sich viel Zeit zum Zuhören nahm, obwohl der Zeitplan eng gesteckt war. „Ich finde es toll, dass Stephan Weil den versammelten Achimerinnen und Achimern vermittelt hat, wie dankbar wir für ihr Engagement sind und dass wir ihre Anliegen im Blick haben. Nicht nur anlässlich der Woche des Ehrenamtes ist dies das richtige Zeichen“, resümiert Jantz-Herrmann.