Ein bitteres Ergebnis für die SPD, ein schlimmes für die politische Kultur

Ich hätte mir in jeder Beziehung ein anderes Ergebnis der Bundestagswahl gewünscht. Ein bitteres Ergebnis für die SPD, ein schlimmes für die politische Kultur, ein beachtliches, aber nicht ausreichendes persönliches Ergebnis für mich. Glückwunsch daher an Andreas Mattfeldt und Gero Hocker aus meinem Wahlkreis - und natürlich in ganz besonderer Weise an meine bisherigen Fraktionskolleg*innen und die Fraktionsneumitglieder aus Niedersachsen.

Ich hätte gerne im Parlament mitgewirkt, die Sozialdemokratie neu aufzustellen und wieder zu stärken, beim Kampf für mehr Gerechtigkeit und für unsere Demokratie. Dies tue ich nun aber gerne außerhalb des Parlaments. Ich bin dankbar für die 4 Jahre im Deutschen Bundestag. Es war mir eine große Freude und Ehre in dieser Zeit den Wahlkreis Osterholz und Verden, seine Menschen zu vertreten. Aus tiefstem Herzen danke ich allen, die mich bei meiner Arbeit unterstützt haben! Ich danke meiner SPD und ganz besonders meinem Team! Ihr seid großartig! Nicht nur, dass wir alle zusammen in den letzten 4 Jahren einen verdammt guten Job in Berlin und im Wahlkreis gemacht, sondern auch einen sagenhaften Wahlkampf hingelegt haben. Habt Dank!

Christina Jantz-Herrmann