Heiko Oetjen kritisiert Post-Zustellung – Netzagentur muss handeln

"Die Post muss endlich wieder ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen!" Das fordert der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Oyten, Heiko Oetjen, in einer Pressemitteilung der SPD-Kreis- tagsfraktion. Er erwartet von der Netzagentur, dass diese den Unregelmäßigkeiten in den Post- dienstleistungen im Landkreis Verden nachgeht und die Post auffordert, den Missstand schnellstens zu beheben.

Bei Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern in den Städten und Gemeinden des Landkreises Verden ist der SPD-Mann in den vergangenen Wochen immer wieder auf die Probleme mit der Postversorgung angesprochen worden. Etliche Mitbürger hätten die Laufzeiten und Liefertage ihrer Posteingänge über Wochen genau verfolgt und unregelmäßige Auslieferung und nicht hinnehmbare Verspätungen festgestellt. Dies ist nicht länger zu dulden, findet SPD-Fraktionschef Oetjen.

Der SPD-Kreistagsabgeodnete ist deshalb der Auffassung, dass jetzt die Bundesnetzagentur als Kontrollbehörde der Post am Zuge ist, zumal er von SPD-Politikern aus anderen Regionen und Bundes-

ländern von ähnlichen Problemen gehört habe. "Ich verstehe den Ärger der Postkunden und werde die Entwicklung bei der Versorgung mit den traditionellen Postdienstleistungen in unserer Region kritisch im Auge behalten", verspicht der SPD-Fraktionschef Oetjen. "Es kommt nicht infrage, dass sich die Post aus ihrer Verantwortung stiehlt."

Wichtig sei ihm allerdings, dass die Post ihre offenkundigen Organisationsmängel nicht auf dem Rücken der Beschäftgten löse, unterstreicht Oetjen. "Die Mitarbeiter haben es in der Folge von Personaleinsparungen und Umorganisationen bereits jetzt schwer genug. Die Postmanager müssen endlich dazu kommen, eine substanzielle Lösung zu finden", so Heiko Oetjen.