Stellungnahme zur von der DEA geplanten neuen Erdgasbohrung neben Völkersen Z4

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, als künftige Landtagsabgeordnete nehme ich zur von der DEA aktuell geplanten neuen Erdgasbohrung neben der bestehenden Förderbohrung Völkersen Z4 wie folgt Stellung:

Dr. Dörte Liebetruth

"Für mich hat der Trinkwasserschutz unbedingten Vorrang vor der Erdgasförderung. Deswegen bedauere ich es sehr, dass die DEA jetzt erste Schritte eingeleitet hat, eine neue Erdgasbohrung im Trinkwasserschutzgebiet durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) genehmigen zu lassen. Um die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen, sollte die DEA von sich aus auf Erdgasförderung in Wasserschutzgebieten verzichten.

Politisch werde ich mich als Landtagsabgeordnete weiter dafür einsetzen, in die niedersächsische ‚Verordnung über Schutzbestimmungen in Wasserschutzgebieten‘ (SchuVO) ein Verbot des Bohrens nach Erdgas in Wasserschutzgebieten jeder Art aufzunehmen."

Für Rückfragen stehe ich Ihnen unter 0170/9000508 bis 15.30 Uhr gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dörte Liebetruth